das feld unter spi foto heine presse

Huppenkothen gewinnt Peri-Cup

Ein großes Feld ist am Wochenende beim Peri-Cup der 30 qm Schärenkreuzer vor Lindau an den Start gegangen. 21 Schiffe hatten beim Lindauer Segler-Club gemeldet, „das sind schon viele Teilnehmer“, meinte Wettfahrtleiter Roland Tröster, da wird’s beim Start und bei den Tonnenmanövern schon eng auf dem Wasser.“

das feld unter spi foto heine presse
Leider reichte der Wind nur für zwei volle Wettfahrten. „Wir hatten die ganze Zeit zwar Wind – aber immer wieder aus unterschiedlichen Richtungen“, meinte Wettfahrtleiter Tröster. „Am Samstag konnte ich den ersten Lauf wegen eines Kommunikationsproblems nicht werten. Am Nachmittag reichte es dann nur noch für eine Wettfahrt. Damit war der erste Tag gelaufen.“ Am Sonntag setzte der Südwestwind ein. „Aber da drückte die ganze Zeit der Nord dagegen,“ so der Wettfahrtleiter. „Also hatten wir ständig Winddreher von 90 Grad, da kann man nicht ernsthaft Regatta segeln.“ Aber immerhin: ein zweiter Lauf konnte unter reellen Bedingungen auch am Sonntag gefahren werden.

wooling an der tonne foto heine presse
Souveräner Sieger mit zwei ersten Plätzen wurde Kurt Huppenkothen vom Bregenzer Segel-Club mit seiner Mannschaft Heinz Wagner-Wehrborn, Robert Nagel und Mathias Scheibler. Zweiter mit zwei zweiten Rängen wurde Rolf Winterhalter von den Jollenseglern Reichenau, der mit einer Mannschaft vom Lindauer Segler-Club startete: Jürgen Leonards, Christian Leonards und Werni Hemmeter. Dritter wurde Peter Stader vom Yachtclub Insel Reichenau mit Ralf Blum, Jürgen Greis und Friedbert Deggelmann.

Die Ergebnisliste

sieger huppenkothen foto heine presse

Der Sieger des Peri-Cups: Kurth Huppenkothen. Alle Fotos: Brigitte Heine