Info 7 zum DSBL Event in Lindau

Liebe Mitglieder,

der 9. Platz unserer LSC Bundesligacrew beim ersten Ligaspieltag in Prien am Chiemsee ist durchaus als Erfolg zu werten. Alle in den beiden Ligen vertretenen Clubs haben hart trainiert und sich über den Winter und schon früh auf dem Wasser für die kommenden Regatten vorbereitet. Die Spitze der (Vereins-)Segler hat sich nochmals professionalisiert und ist eng zusammengerückt. Das macht das Ligaformat super spannend und sowohl für die Segler wie deren Clubs zu einer nachhaltigen Herausforderung.

Kurz vor dem Ligaevent in unserem LSC möchten wir Ihnen unser LSC Bundesligateam vorstellen.

Wir haben einen Pool von 9 ausgesuchten Seglern, aus denen je nach Event und Verfügbarkeit das jeweilige Team zusammengesetzt wird.

Jedes Crewmitglied hat insoweit festgelegte Aufgaben an Bord zu erledigen. Für einen Erfolg ist es unabdingbar, dass die Zusammenarbeit reibungslos klappt. Jeder Fehler wird sofort bestraft.

 

Wer ist jetzt im Team und für welche Aufgabe zuständig?

 

Veit Hemmeter:

 

Veit Hemmeter

Er ist der erfahrenste Steuermann (Pos.4) im Team und ein herausragender Segler. Ihm obliegt die Aufgabe, das Boot extrem schnell zu machen und das gelingt ihm wie kaum einem Anderen.

Seine große Erfahrung ist die Grundlage für den bisherigen Erfolg. Diese konnte er nach dem Opti und dem 420er, den er mit seiner Schwester Teresa zusammen gesegelt hat, vor allem im Tornado sammeln.

 

Fabian Gielen:

Fabian ist an Bord für das Vorschiff, (Pos.1) die Fallen und die Taktik zuständig. Der Taktiker entscheidet über die Position an Startlinie, beobachtet die Gegner und gibt an, wann eine Wende oder Halse erforderlich wird. Er hat seine Erfahrung in der Laser Klasse gesammelt und segelt heute, wenn nicht in der J70, eine Moth, eine extrem schnelle Einmannjolle die bereits mit Foils ausgestattet ist.

 

Martin Hostenkamp:

Ein ehemaliger Jugendvizeweltmeister im Vaurien, einer Zweimannjolle, zusammen mit Maximilian Meyer. Er ist auf der J70 mittschiffs (Pos.3) und für das Trimmen des Großsegels und Travellers verantwortlich. In Abwesenheit von Veit steuert Fabian und er ist für die Taktik zuständig

 

Yannick Netzband:

Der Jüngste im Pool, aber mit Potenzial und mit großem Einsatz und Engagement bei der Sache. Seine Aufgabe in der J70 (Pos.2) ist das das Trimmen des Vorsegels und Gennackers. Das benötigt Überblick und Reaktionsschnelligkeit und es sollte auch ein gewisser Ordnungssinn vorhanden sein. Wenn er an den Erfahrungen der Anderen teilhaben kann, wird er in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle im LSC Bundesligateam spielen können.

 

Leonard Kubeth:

Er studiert in Marburg, weitab von den Segelrevieren und für einen begeisterten Segler ein großes Handikap. Er wird das Team beim übernächsten Spieltag in Kiel verstärken. Dieser fällt zeitlich mit der RundUm zusammen. Veit Hemmeter segelt die RundUm, die er 2015 gewonnen hat und wird in Kiel von Fabian an der Pinne ersetzt.

 

Johannes (Jojo) Hostenkamp:

Er ist der derzeitige Teamchef und unterstützt bei Bedarf als Crewmitglied. Dann wird er auf Pos.2 eingesetzt.

Als Teamchef ist er unter Anderem zuständig, dass sich die gesamte Crew den Interessen des Teams unterordnen; eine große und wichtige Aufgabe.

 

Philipp Frangenberg:

Philipp ist ein weiterer Ersatz, sollten einige aus der Stammcrew unerwartet ausfallen. Er ist derzeit mit Prüfungen in seinem Studium beschäftigt und kann deshalb auch erst zum Ende der Serie eingesetzt werden.

 

Max Blume:

Max ist ein „alter Hase“ und war in den vorigen Jahren auch bereits dabei. Er ist als Backup immer bereit sich dem Team anzubieten wenn es nötig sein sollte.

 

Teresa Hemmeter:

Zusammen mit ihrem Bruder Veit hat sie in ihrer Jugend die 420er Klasse dominiert. Sie war in den letzten Jahren ein auf Pos.2 gesetztes Crewmitglied im LSC Bundesligateam.

Sie wird in diesem Jahr beruflich bedingt voraussichtlich nicht zum Einsatz kommen können.

 

Mufti Kling, 09.05.2017, Kommunikation Segelbundesliga Event Lindau