Kling wird 6.

Von Felix Kling

Schwierige Windverhältnisse begleiteten die gesamte Segelregatta, am Freitag bei noch sommerlichen Verhältnissen, am Samstag regnerisch und wechselhaft. Auch am Sonntag Schwachwind mit Wartepausen verlangten von den 25 angetreten Starbootsseglern (4 Nationen: AUT, GER, CZE, SWE) viel Geduld und ein gutes Nervenkostüm.

Am Freitag konnte mit dem am Wolfgangsee bekannten Brunnwind zwei Wettfahrten gesegelt werden. Mit den Plätzen 10 und 1 konnte das Team Söllner/Kling nicht ganz zufrieden sein. Die dritte an diesem Tag gestartete Wettfahrt führten die beiden ebenfalls souverän an. Doch nach zwei Runden auf der Bahn schlief der Wind vollends ein und die Wettfahrt musste abgebrochen werden.

Der Samstag brachte ebenfalls sehr wechselnde Bedingungen und drehende Winde bei 15 Grad Celsius und Regen. Nur eine Wettfahrt konnte an diesem Tag gewertet werden, die das Team Söllner/Kling auf dem ersten Platz beendete.

Nach einer frühen 4. Wettfahrt am Finaltag bei nachlassenden Winden und Bahnverkürzung lag Routinier und mehrfacher Starbootstaatsmeister Albert Sturm mit Tobias Haring noch in Führung und wähnte sich schon fast als Sieger. Manch einer rechnete nicht mehr mit einer weiteren 5. Wettfahrt und packte bereits sein Boot zusammen. Zu diesem Zeitpunkt lag das Team Söllner/Kling punktgleich mit dem zweiten auf Platz drei.

Die Österreichische Staatsmeisterschaft am Wolfgangsee. Foto UYC Wolfgangsee

Doch die Wolkendecke lichtete sich und so schickte die Wettfahrtleitung die Segler nochmals aufs Wasser. Der Einsatz des thermischen Brunnwinds ermöglichte dann bei teils stark böigem Wind (4 – 18 Knoten) noch eine 5. Wettfahrt, die mit Aussicht auf ein Streichresultat so manchem Segler neue Chancen eröffnete.

Diese nutzten der Wolfgangseer Florian Raudaschl und sein Vorschoter Michael Fischer (UYC As) perfekt. Das Team holte den Sieg in der letzten und 5. Wettfahrt und gewann – dank Streichresultat – die Serie und damit erstmals die Staatsmeisterschaft. Der Vizestaatsmeistertitel ging an die Sieger der beiden Vorjahre Christian Nehammer (UYCAs)/ Florian Urban (UYC T). Platz 3 sicherten sich Heimo und Hermine Schlagbauer vom KYC Ossiach. Der nach vier Wettfahrten führende Albert Sturm fiel auf den 4. Platz zurück.

Xaver Söllner und Felix Kling schlossen die Österreichische Staatsmeisterschaft auf dem gesamt 6. Platz ab. “Nach einer guten Zwischenbilanz nach zwei Tagen mit den Plätzen 10 – 1 – 1 kann man mit diesem Endergebnis nicht zufrieden sein”, so Felix Kling. “Aber wenn du direkt im ersten Rennen eine so hohe Punktzahl einfährst, wird es am Ende sehr schwierig.”

Das nächste Event für das Team Söllner/Kling wird die Italienische Meisterschaft am Gardasee vom 30. August bis 02. September.