RUND UM 2011 Ausschreibung

RUND UM 2011

61. Langstreckenwettfahrt rund um den Bodensee

17.-19. Juni 2011 Lindauer Segler-Club e. V.

Ausschreibung:
international

Veranstalter:
Lindauer Segler-Club e. V.
Segelhafen 3
D-88131 Lindau

Regeln:
WR der ISAF 2009-2012 mit Zusatzbestimmungen des DSV,
Ordnungsvorschriften des DSV,
die jeweiligen Klassenvorschriften,
Bodensee-Schifffahrtsordnung (BSO),
diese Ausschreibung,
Segelanweisung und Programm.

Klassen:
Boote aller Klassen mit folgenden Anforderungen:
Kielboote über 6,50 m Länge ü.a. und
Mehrrumpfboote über 7,50 m Länge ü.a. sowie
unvermessene Kielboote über 6,50 m Länge ü.a..
Keine Zweimann-Kielboote, Jollen und Jollenkreuzer.
Die Wettfahrtleitung behält sich vor, Meldungen von ihr ungeeignet erscheinenden Booten abzulehnen.
Zur Bildung einer Klasse müssen mindestens fünf Boote gültig gemeldet sein.
Falls eine Klasse mangels ausreichender Meldungen nicht zustande kommt, kann die Wettfahrtleitung die davon betroffenen Boote in eine Ausgleichsklasse einstufen.

Änderung WR 51:
Alle Boote, welche mit Vorrichtungen für Schwenkkiel und/oder Wasserballast ausgerüstet sind und diese in der Regatta benutzen, werden zugelassen ( Änderung WR 51 gemäss WR 86.1 b).
Diese Boote können nur in Gruppe 1 gemeldet werden.

Gruppeneinteilung:

Gruppe 1 Großes Blaues Band. Kennzeichen: Zahlenwimpel 1 am Achterstag
– Classe Libera
– ORC-Racer nach Definition der RVB
– Mehrrumfboote
– Trapez-Boote
– Yardstick-Klasse 0 nach Bodensee-Yardstick-Tabelle, neueste Fassung (www.bsvb.at)
– Unvermessene Boote mit Schwenkkiel und/oder Wasserballast gem. vorstehender Änderung WR 51.

Gruppe 2 Großes Blaues Band. Kennzeichen: Zahlenwimpel 2 am Achterstag
– Einheitsklassen, Konstruktionsklassen (ohne Trapez)
– Yardstick-Klasse I : 81 – 85
– Yardstick-Klasse II: 86 – 91
– Yardstick-Klasse III: 92 – 96
– Yardstick-Klasse IV: 97 – 102, alle nach Bodensee-Yardstick-Tabelle, neueste Fassung (www.bsvb.at)
– ORC 1 – 4
– ORC-Sportboote
– Unvermessene Boote ohne Trapez

Gruppe 3 Kleines Blaues Band. Kennzeichen: Zahlenwimpel 3 am Achterstag
– Nord. Folkeboote
– H-Boote
– Shark 24
– Varianta
– Yardstick-Klasse V: 103 – 110
– Yardstick-Klasse VI: 111 und mehr, alle nach Bodensee-Yardstick-Tabelle, neueste Fassung (www.bsvb.at)

Werbung:
gemäss ISAF Regulation 20

Meldestelle:
Frau Petra Guinand
Hochbucher Weg 63
D-88131 Lindau
Tel. +49 ( 0) 83 82 – 44 21
e-Mail: rundum@lsc.de.
Freigeschaltet ab 21.03.2011.
Online-Meldungen nicht per mail sondern nur unter www.lsc.de.
Postalische Meldungen nur auf LSC – oder BSVb – Meldeformular.

Meldeschluss:
10.06.2011

Meldegeld:
Für Meldungen bis 30.05.2011: € 70,-
Für Meldungen bis 10.06.2011: € 140,-

Die Abgabe der Meldung verpflichtet zur Zahlung des Meldegeldes, unabhängig davon, ob das Boot an der Regatta teilnimmt oder nicht.

Bitte verwenden Sie zur Zahlung ausschliesslich folgende Bankverbindung:
Zahlungsempfänger: Lindauer Segler-Club
Konto-Nr. 105 844 80
BLZ           731 500 00
Bank:         Sparkasse MM-LI-MN
IBAN:       DE78731500000010584480
BIC :         BYLADEM1MLM

Teilnehmerregistrierung und Ausgabe Segelanweisung:
– Donnerstag, 16. Juni 2011, 15:00 – 20:00 Uhr
– Freitag,        17. Juni 2011, 14:00 – 18:00 Uhr
Jeder Skipper muss bei der Entgegennahme der Segelanweisung im LSC-Wettfahrtbüro mit seiner Unterschrift seine Teilnahme an der Regatta bestätigen. Die zusammen mit der Segelanweisung ausgehändigten Startnummern sind beidseitig am Bug gut sichtbar aufzukleben.

Startzeit:
Freitag, 17. Juni 2011, 19:30 Uhr vor Lindau, gemeinsam für alle Gruppen.
Falls die Wetterlage dies erfordert, kann der Start auf 21:30 Uhr oder auf 06:00 Uhr des nächsten Morgens verschoben werden.
Regattabahn Großes Blaues Band für Gruppe 1 und Gruppe 2
Start Lindau. Bahnmarken: – Romanshorn – Eichhorn – Überlingen
Glockenschlagwerk Lindau – Ziel Lindau.

Regattabahn Kleines Blaues Band für Gruppe 3
Start Lindau. Bahnmarken: – Romanshorn – Eichhorn – Glockenschlagwerk Lindau – Ziel Lindau.

Zeitlimit:
Die Regatta endet am Samstag, 18. Juni 2011 um 21:00 Uhr.

Anzahl Wettfahrten: 1

Wertung:
– ORC 1- 4 und ORC-Racer nach berechneter Zeit
– Classe Libera, Mehrrumpfboote, Trapez-Boote und Yardstick-Klassen nach berechneter Zeit gemäss Bodensee-Yardstick-Tabelle neueste Fassung (www.bsvb.at)
– alle anderen Teilnehmer nach gesegelter Zeit.

Preisverleihung:
Sonntag, 19. Juni 2011, 10:00 Uhr in der Inselhalle Lindau.

Preise:
– Blaues Band für das schnellste Boot der Gruppen 1 und 2 nach gesegelter Zeit,
– Kleines Blaues Band für das schnellste Boot der Gruppe 3 nach gesegelter Zeit,
– Blauer Pokal für das schnellste Boot der Gruppe 2 nach gesegelter Zeit,
– Wanderpreise, Klassen- und Sonderpreise.

Liegeplätze:
Im Hafen des LSC und im BSB-Hafen Lindau

Parkplätze:
Keine Parkreservierungen möglich. Öffentliche Parkplätze sind kostenpflichtig

Information:
Freitag,17. Juni 2011, 14:30 Uhr und 16:30 Uhr Wetterbericht am Segelhafen.

Sicherheitsbestimmungen:
Die RUND UM stellt als Nachtregatta besondere Anforderungen an die Seemannschaft. Jeder teilnehmende Skipper ist über die nachfolgenden Sicherheitsbestimmungen hinaus allein selbst verantwortlich für die Sicherheit von Schiff und Mannschaft.

– Mindestalter für Teilnehmer 14 Jahre;
– Schwimmwestenzwang bei Starkwind- oder Sturmwarnung;

Von Sonnenuntergang (21:24 Uhr) bis Sonnenaufgang (05:24 Uhr) gelten zusätzlich folgende Sicherheitsvorschriften für alle Teilnehmer:
– zusätzlich zur Lichterführung gem. BSO ist eine Vorsegelbeleuchtung zu führen.
– Schwimmwestenzwang
– Tragen von Kleidung mit Reflexstreifen,
– Tragen eines Notblitzes
– Achtung: Boote, die zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang ohne Lichterführung angetroffen werden, werden ohne Protestverhandlung disqualifiziert. Ein Antrag auf Wiedergutmachung hiergegen ist ausgeschlossen.( Änderung WR 60.1(b))

Ergänzende Sicherheitsvorschriften für Trapezyachten und Mehrrumpfboote:
– Schwimmwestenzwang während der gesamten Wettfahrt.
– Jeder Trapezmann muss während der Wettfahrt direkten Kontakt mit dem Rumpf seines Bootes haben.

Ergänzende Sicherheitsvorschriften für Classe Libera und Mehrrumpfboote:
– Jedes Boot muss von einem rettungstauglichen Boot während der Wettfahrt begleitet werden. Dieses muss sich stets achteraus des begleiteten Bootes halten.
Die Wettfahrtleitung kann hiervon auf Antrag Abweichungen zulassen.

Veranstaltungen:
Freitag,   17. Juni 2011 ab 14:00 Uhr Musik und Wetterbericht im Festzelt am Segelhafen.
Samstag, 18. Juni 2011 Seglerparty am Segelhafen.
Sonntag, 19. Juni 2011, ab 10:00 Uhr Preisverleihung in der Inselhalle Lindau.

Verzicht auf Urheberrechte:
Jeder Teilnehmer verzichtet auf die Urheberrechte an Bildern oder
Filmen, die während der Regatta von ihm oder seinem Boot gemacht werden.

Haftpflichtversicherung:
Alle teilnehmenden Boote müssen eine gültige Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens € 3,5 Mio oder dem Äquivalent davon haben.

Haftung: Haftungsausschluss – Haftungsbegrenzung – Unterwerfungsklausel
Die Verantwortung für die Entscheidung eines Bootsführers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm, er übernimmt insoweit auch die Verantwortung für seine Mannschaft. Der Bootsführer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten seiner Crew sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Bootes verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter, Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Ordnungsvorschriften Regattasegeln und das Verbandsrecht des DSV, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt. .

 

LSC Andreas Ober, Vorsitzender;
Hubert Henzler, Wettfahrtleiter RUND UM;
Markus Gielen, Wettsegelobmann