Alte Bekannte bei der RUND UM

Heute hat der LSC seine Pressekonferenz vor der RUND UM abgehalten, es kommen

alte Bekannte. Die Libera „Leibinger-Raffica“ aus Ungarn, die „Holy Smoke“ von Albert Schiess aus Arbon, die „itelligence“ von Helge Sach vom Lübecker Yacht-Club, die „Wild Lady“ von Wolfgang Palm aus Langenargen und die wiedererstandene „Skinfit“ von Fritz Trippolt aus Bregenz und natürlich die „Vitanas“ von Nikolai Burkart mit seinem SAY 30 CAT, bei der 64. RUND UM starten alte Bekannte, die alle den Bodensee und die Langstreckenregatta rund um den See kennen. „Da können wir nicht ganz falsch liegen mit dem Konzept“, meint der LSC-Vorsitzende Andreas Ober, „es kommen wieder die gleichen Spitzensegler an den Bodensee. Sie wissen, worauf sie sich einlassen.“
„Leider ist der Vorjahressieger Ralph Schatz nicht mehr dabei,“ bedauert Wettfahrtleiter Hubert Henzler ein wenig das Starterfeld. „Aber er hat seinen Katamaran „Black Jack“ nach dem Sieg im vergangenen Jahr verkauft und startet dieses Mal mit einem konventionellen Schiff.“

Was die Meldezahlen angeht, musste der LSC die hochfliegenden Erwartungen nach den ersten Wochen ein wenig reduzieren. „Ich erwarte deutlich über 300 Schiffe,“ fasst Meldechefin Petra Guinand den aktuellen Stand der Meldungen zusammen. „Vor vier Wochen hatten wir bereits 150 Boote, deutlich mehr als sonst zu dieser Zeit. Danach ist der Meldeeifer zurückgegangen, aber mittlerweile steigt das Interesse wieder an, aktuell liegen wir bei 230 Schiffen.“
Meldeschluss ist am 13. Juni, danach gibt es nur noch Nachmeldungen.
Auf einen Punkt legt Wettfahrtleiter Hubert Henzler noch besonderen Wert: es kommen nicht nur die schnellen Renner, „auch die Jedermann-Boote in den Yardstickklassen bleiben uns treu. Für die gilt wirklich das olympische Motto: Dabeisein ist alles.“

Aktuelle Zahlen unter http://www.lsc.de/meldungen-rund-um-2014.html

Für die Segler hat der LSC mit Hilfe der boot-Düsseldorf in diesem Jahr noch eine besondere Spezialität zum 125-jährigen Bestehen des Lindauer Segler-Clubs. „Jedes Boot bekommt ein Jubiläumsbuch über die Clubgeschichte,“ verspricht Andreas Ober. „Dieses Buch ist deutlich mehr als nur eine kleine Broschüre, das wird ein richtig dicker Bildband in Hochglanz gedruckt, mit rund 500 Fotos, dazu gibt es einen Text über die Clubgeschichte. Das ist schon was Besonderes. 125 Jahre Segelsport am Bodensee.“

Dieses Buch stellt der LSC zur Caribbean Night vor, die ist am Abend vor der RUND UM im Festzelt am Hafen. Teil der Party der Caribbean Night wird auch die Siegerehrung des Musto-Speedrace.

Das Speedrace ist im vergangenen Jahr extrem gut angekommen. „Die Regeln waren einfach,“ meint Wettfahrtleiter Hubert Henzler. „Eine etwa 300 – 500 Meter lange Strecke mit fliegendem Start, jeder darf mit einem Segelboot oder Surfbrett mitmachen, jeder Teilnehmer hat mehrere Versuche, wer die kürzeste Zeit benötigt, bekommt den Siegerscheck von Musto über 1.000 Euro.“
„Das hat viel Anklang beim Publikum gefunden,“ meint Andreas Ober. „Das war von der Mole aus toll anzusehen. Diese extrem schnellen Renner direkt unter Land gaben ein unglaubliches Bild ab.“

Für die Teilnehmer gibt es in diesem Jahr wieder die Seglerparty nach der RUND UM – diesmal unter dem Motto „Code Zero“. Im Festzelt im Hafen wird zuerst das Fußballspiel Deutschland – Ghana gezeigt, und danach legt der mittlerweile legendäre DJ Ingo auf. Die Siegerehrung ist am Sonntagvormittag im Festzelt am Hafen.

X