Bundesliga: LSC fällt leicht zurück

Beim 5. Spieltag der Segel-Bundesliga in Kiel war die LSC-Crew vom Pech verfolgt. Mit wechselnden Platzierungen startete die Mannschaft mit Veit und Teresa Hemmeter, Fabian Gielen und Martin Hostenkamp in das Wochenende, das am heutigen Sonntag mit drei letzten Plätzen endete. Zwar bescherte ein beständiger Nord-Ost-Wind mit 3 – 5 Bft. den Seglerinnen und Seglern auf der Kieler Innenförde gute Bedingungen, doch war der Wind auch böig und drehend, so dass es lt. Veit schwer zu segeln war. Dazu kamen viele kleine Fehler und zwei Punktstrafen, so dass das LSC-Boot am Ende nur auf dem 14. Rang landete. Dank der guten Ausgangsposition fiel der LSC in der Gesamtwertung aber nur auf den dritten Rang zurück, allerdings mit 14 Punkten Abstand zum führenden Dt. Touring Yacht-Club. Auf dem zweiten Platz liegt der Verein Seglerhaus am Wannsee aus Berlin. Wir warten nun gespannt auf das Finale, bei dem Ende Oktober in Hamburg der Deutsche Meister ermittelt wird.

Das Bild von Lars Wehrmann stammt vom letzten Spieltag in Berlin.

X