Flucht vor dem Gewitter

Zwei schöne Wettfahrten konnte der Lindauer Segler-Club am Wochenende (26. 6.) vor Lindau werten. Der Samstag brachte den Lacustres und den 45 Quadratmeter nationalen Kreuzern anfangs reelle Bedingungen bei ordentlichem Westwind. Dann allerdings musste Wettfahrtleiter Stefan Latzel die Bahn aus Windmangel verkürzen und die Segler zügig in den Hafen schicken. „Wir hatten vor dem Schweizer Ufer ein Gewitter stehen“, lautet die Begründung. „Das sah gefährlich aus und ich wollte nicht, dass aus den schönen Schiffen ein Haufen Kleinholz wird.“

Kaum hatten die Segler im Hafen sicher festgemacht, legte der Sturm los. Weitere Läufe waren für Sonntag geplant – nur blieb da der Wind aus. Zuerst gab es einen Start mit leichtem Südwind – der prompt einschlief, worauf sich ein Westwind durchsetzte. Aber auch der reichte nur bis zur ersten Wendemarke, worauf die Segler mit ihren Booten mehr oder weniger auf dem Wasser standen.

Markus Bilgeri (links) Foto Diederich

Markus Bilgeri (links) Foto Diederich

Bei den Lacustre (9 Boote) siegte wie in der Woche zuvor Markus Bilgeri vom Yachtclub Hard. Zweiter wurde Martin Kühne vom Yacht-Club Arbon vor Stephan Frank vom Lindauer Segler-Club.

Lacustre und 45er. Foto Diederich

Lacustre und 45er. Foto Diederich

Bei den 45 Quadratmeter Nationale Kreuzer (8 Boote) gewann Marvin Frisch vom Württembergischen Yacht-Club vor Jörg Wittich von der Segler-Vereinigung Bottighofen vor Silvio Schobinger vom Württembergischen Yacht-Club.

Stephan Frank Lacustre-Vereinigung Bodensee

Die Ergebnisse der Lacustre

Die Ergebnisse der 45er

 

X