Rückblick und Vorschau beim Großen Clubabend

Rund 50 Mitglieder folgten am Freitag-Abend der Einladung der Vorstandschaft in das Clubrestaurant. Der Besuch bei diesem “Großen Clubabend” hätte noch etwas besser ausfallen dürfen, denn einige Tische blieben frei.

Unser Vorsitzender Andi Ober begrüßte die anwesenden Mitglieder und berichtete in seinem Rückblick auf die vergangene Saison über ein sportlich sehr erfolgreiches Jahr. So errangen die LSC-Seglerinnen und -Segler die Bodenseemeisterschaft in der J70-Klasse und qualifizierten sich mit dem Sieg in der 2. Bundesliga für den Aufstieg in die 1. Liga.

Leider gab es auch unerfreuliche Vorfälle. So zeigten einzelne Mitglieder ein rüpelhaftes und beleidigendes Benehmen gegenüber dem Clubbüro und dem Wirt. Das werde man in Zukunft nicht mehr zulassen. “Das Miteinander im Club ist unser höchstes Gut”, so der Vorsitzende wörtlich.

Man wolle aber nun den Blick nach vorne richten. Deshalb freue sich die Vorstandschaft auf einen guten Besuch bei den kommenden Veranstaltungen (Club-Nikolaus mit Match-Race, Jahreshauptversammlung etc.) deren Termine im LSC-Newsletter vom 5.11.2015 und auf unserer Homepage nachzulesen sind. Ein sportliches Großereignis stehe für 2016 an, die Tornado-WM, die vom LSC ausgerichtet werde. Andi Ober dankte Veit Hemmeter für seinen Einsatz, diese hochrangige Meisterschaft nach Lindau zu holen.

Christl Holz berichtete aus dem Arbeitskreis Clubleben, der sich seit geraumer Zeit mit Verbesserungen und neuen Ideen für unser Zusammenleben im Club befasst. Allgemein ausgedrückt gehe es darum, der zunehmenden Anonymität in unserem mittlerweile sehr großen Verein entgegenzuwirken und durch regelmäßige Treffen, in denen das Clubrestaurant den Mitgliedern vorbehalten sei, den Zusammenhalt zu fördern. Christl Holz appelliert an alle Bootseigner, die neuen Mitglieder zu den Ausfahrten einzuladen, um sie besser in den Club zu integrieren. Die neuen Reserviert-Schilder in der mole3 sprächen künftig “Clubmitglieder und Hafengäste” an, eine freundliche Geste gegenüber den Segelcrews, die bei uns zu Gast sind. Eigeninitiativen der Mitglieder seien gefragt, z.B. Diavorträge o.ä., auch für die Ausrichtung einer Silvesterparty, für die man sich bewerben könne (s. LSC-Newsletter vom 5.11.). Leider sei die Absegelparty nicht besonders gut angenommen worden. Meinungen der Mitglieder seien gefragt, in welcher Form sie sich künftig den Absegelabend wünschen.

Nach der Begrüßung zweier neuer Mitglieder dankte Andi Ober in seinem Bericht aus der Vorstandschaft unserem langjährigen Takelmeister Harald Störr, der sein Amt nach jahrelanger hervorragender Arbeit bei der kommenden Hauptversammlung zur Verfügung stellt. Der LSC brauche also einen neuen Takelmeister und außerdem einen Schlauchbootwart. Die Stadt Lindau habe mit einer neuen Parkregelung auf der Insel dem LSC ein Problem bereitet. Die Parkflächen auf der südlichen Insel, so auch die Parkplätze beim LSC, stehen ab 18 Uhr nur noch Anwohnern zur Verfügung. Die Vorstandschaft verhandle derzeit mit der Stadtverwaltung über eine Lösung des Problems.

Anregungen aus der Versammlung kamen leider nur sehr spärlich. Joachim Holz stellte den Antrag an die Vorstandschaft, die Förderbeitragsregelung (Fahrtengeld) für die BAYERN zu überdenken. Außer dem pauschalen Förderbeitrag sollte es auch die Möglichkeit geben, pro Ausfahrt zu bezahlen.

Zum Abschluss des offiziellen Teils nahm Schriftführerin Karoline Zuderell die Siegerehrung der Absegelregatta vor. Teilgenommen hatten 29 Boote, von denen 21 in die Wertung kamen. Sieger wurde Stephan Frank mit seinem Lacustre “Gropp” vor Uli Schöffel mit dem 45er “Passat” und Hans-Peter Duwe mit seiner Dynamic “Leezefix”.

Der gemütliche Teil bot anschließend Gelegenheit, Erinnerungen der vergangenen Saison auszutauschen und Pläne für den nächsten Segelsommer zu schmieden. Es ging schon gegen Mitternacht, als die letzten Mitglieder sich auf den Heimweg machten.

14.11.2015

X