Hemmeter/Halbing siegen in Cesenatico

Veit Hemmeter und Dominik Halbing vom Lindauer Segler-Club gewannen die erste Tornado-Regatta der Saison mit klarem Vorsprung. Bei der Regatta „Vele di Pasqua” auf der italienischen Adria vor Cesenatico (bei Rimini) ließen die beiden Lindauer der Konkurrenz aus vier Nationen keine Chance und gewannen souverän.

Dabei hatten sie nach einem sonnigen Trainingstag, wie andere deutsche Teilnehmer auch, den Start zur ersten Wettfahrt am Ostersamstag verpasst. Auf einer Wiese abseits des Strands, wo sie ihren Tornado aufgebaut und getrimmt hatten, bekamen sie nicht mit, dass alle anderen schon auf dem Weg zur Regattabahn waren. „Wir waren dann sechs Minuten zu spät an der Startlinie”, so der Steuermann später. In den folgenden vier Rennen an zwei Tagen ließen die Lindauer aber nichts mehr anbrennen. Viermal Platz eins – und den verpatzten Auftakt konnten sie streichen. Am Ostermontag wurde dann nicht mehr gesegelt, da ein Temperatursturz soviel Wind und Welle mitgebracht hatte, dass die Kats nicht mehr durch die Wellen am Strand ins Meer geslippt werden konnten.
„Wir sind sehr zufrieden und haben große Fortschritte gemacht, auch bei den Manövern”, freute sich Veit Hemmeter über den gelungenen Saisonauftakt. Die EM in Travemünde und die German Open 2010 in Lindau – vom 24. bis 27. Juni – sollen dieses Jahr die beiden Saison-Höhepunkte der erfolgreichen Segler des Lindauer SC werden.
vg

 

X