Info 8 zum DSBL Event in Lindau

Liebe Mitglieder,

In weniger als 10 Tagen beginnt der 2. Spieltag der Deutschen Segel-Bundesliga in unserem Club.

Die Verantwortlichen für die einzelnen Funktionsbereiche haben sich mit ihren Mithelfern gut auf das Event vorbereitet.

Die Herausforderungen für die Wettfahrtleitung und den Shuttleservice haben wir bereits in der Info Nr.5 beschrieben. Dies sind aber noch längst nicht alle Aufgaben, die für uns anstehen und bewältigt werden müssen.

Sehen wir uns zunächst den Bereich Catering an. Susanne Käser hat mit ihren sehr zahlreichen Helferinnen und Helfer eine Mammutaufgabe zu bewältigen.

Dieser Funktionsbereich hat zusammen mit unserem Clubwirt die Verpflegung sämtlicher Segler, Schiedsrichter und Helfer am Donnerstag- und Freitagabend zu organisieren. An allen 3 Tagen müssen zudem Lunchpakete für die Helfer und Schiedsrichter hergerichtet und bereitgestellt werden. Das erfordert einen hohen personellen und zeitlichen Aufwand.

 

Das LSC-Team organisiert den Spieltag der Segelbundesliga. Foto Fleming

Insgesamt werden an allen Tagen ca. 220 Personen, davon 144 Segler, 17 Schiedsrichter und nicht weniger als 60 Helfer vom LSC, dem Württembergischen Yachtclub und der DSBL Liga zu Gast in unserem Club sein. Zudem werden hoffentlich tagsüber auch viele Mitglieder die Wettfahrten beobachten und sich in ihrem Club aufhalten. Vor allem bei schlechtem Wetter sind unsere Räumlichkeiten dafür nicht ausreichend. Deshalb wird auf der Nordseite, anschließend an das Clubhaus, ein Zelt für ca. 100 Personen aufgestellt. Auch im Zelt erfolgt die Bewirtung durch unseren Clubwirt und sein Team. Daneben gibt es einen Stand der Tschechischen Budweiser Brauerei, die einer der Sponsoren der Bundesligaevents ist und zu bestimmten Zeiten auch Freibier ausschenken wird. Für die süßen Gaumen wird es einen Stand mit Crêpes geben.

Alles in allem kann ein solcher Event nur gelingen, wenn auch die kulinarischen Bedürfnisse erfüllt werden. Eine wichtige Aufgabe von Susanne Käser und ihrem Team.

Last but not least – die Technik und die Aufgaben an Land, ohne die die Durchführung eines solchen Event überhaupt nicht möglich wäre. Das beginnt mit der Bereitstellung einer hohen Datengeschwindigkeit für die Liveübertragung der Wettfahrten, das Trackersystem und einer ausreichenden Leistung der verschiedenen WI-FI Netzwerke, damit die Wettfahrten auch weltweit im Internet problemlos verfolgt werden können.
Vor bzw. nach dem Spieltag müssen die zwölf J70 Boote im Hafen Zech ein- und nach den Wettfahrttagen ausgewassert werden müssen. Da die nächste Spielrunde in Kiel stattfindet, werden die Vereine aus dem Norden bereits am Samstagabend nach der Siegerehrung mit Booten im Schlepp nach Hause fahren.

Neben diesen logistischen Herausforderungen kommt die Bewältigung der auf der Insel schwierigen Parkplatzsituation hinzu. Ab Mittwoch vor Christi Himmelfahrt wird die Zufahrt in das Clubgelände vom Brettermarkt her gesperrt und nur Fahrzeuge mit einer Berechtigung dürfen dann einfahren und auf ihren zugewiesenen Standplätzen parken.

Nicht zu vergessen ist die Bereitstellung von Kraftstoff für die ca. 30 Schlauchboote. Das muss alles organisiert sein und durch die verschiedenen Behörden genehmigt werden. Ein logistischer Kraftakt, den Lukas Hummler zusammen mit dem Hafenmeister, Takelmeister und vielen weiteren Helfern zu bewältigen hat.

Und zuletzt ist es der Chef der gesamten Organisation Nick Jung, der die Fäden zusammenhält und sich nicht selten auch direkt in die Funktionen einbringen muss, damit nichts aus dem Ruder läuft. Seine Qualitäten hat er ja bereits im letzten Jahr bei der Tornado Weltmeisterschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Jetzt sind die Vorbereitungen weitgehend abgeschlossen und wir fiebern dem Donnerstag nächster Woche entgegen, wo dann um 11:00 Uhr der erste Startschuss geplant ist.

Abschließend würden wir uns sehr darüber freuen, wenn Sie, unsere Mitglieder, zahlreich in den Club kommen, um die Wettfahrten von der Mole oder der Terrasse aus direkt zu verfolgen. Feuern Sie unser Team an; wir sind sicher – ihre Begeisterung wird unsere LSC-Segler zusätzlich motivieren und zu einer Bestleistung befähigen.

 

Mufti Kling, 18.04.2017, Kommunikation Deutsche Segelbundesliga Event in Lindau

X