J70-Training bei viel Regen und viel Wind

Am Samstag fand das erste Sichtungstraining für die J70 Bundesliga und die Bodensee-Battles im LSC statt. „Die haben sich alle gut geschlagen,“ so Organisator Felix Kling. „Wir hatten denkbar miese Bedingungen. Fünf Grad Lufttemperatur, Regen und bis zu Windstärke sieben, in Böen hatte es 25 Knoten.“ 13 Segler kamen zur ersten Sichtung. Es gab Sonnenschüsse, flatternde Segel und zum Teil auch viel Lage.

Gehört auch dazu: Gleitfahrt mit der J70. Foto Rösch

„Das kann ja gar nicht anders sein. Ich habe die Mannschaften durcheinander gewürfelt, die mussten erst miteinander zurechtkommen. Aber dann hat es sich schnell eingerüttelt.“ Zusammen mit Felix auf dem Motorboot hat Markus Rösch kräftig gefroren. „Das war schon kalt, aber es hat sich gelohnt. Aus den Mannschaften kann schon was werden.“

Das nächste Training ist für das Wochenende 9./10. Dezember angesetzt. „Den genauen Termin verschicke ich per Mail,“ so Felix Kling. „Nach der Eisernen wissen wir mehr.“

Sichtungstraining auf der Kreuz. Foto Kling.

X