Jürgen Schwendner gewinnt die Cento

400 Schiffe sind am 11. September zur Centomiglia auf dem Gardasee gestartet. Mit einem großen Vorsprung von rund 30 Minuten hat die „Wild Lady” vom Yachtclub Langenargen unter Skipper Wolfgang Palm die 60 Seemeilen lange Regatta gewonnen – von Bogliaco nach Bogliaco. Mit dazu beigetragen hat Jürgen Schwendner vom Lindauer Segler-Club als Grinder und 3. Mann auf dem Vorschiff.

 

„So schnell waren wir noch nie”, schildert Jürgen die Fahrt bei 30 Knoten Wind, „wir haben nur noch den kleinen 180 Quadratmeter großen Genacker gesetzt. Und sind auf 26 Knoten Speed gekommen”. Das heißt: die Wilke 49 ist mit fast 50 Stundenkilometer übers Wasser gebrettert. Der Gesamtsieg bei der Cento ist der größte Erfolg für die „Wild Lady”, die in der vierten Saison auch bei der RUND UM zu den Favoritenschiffen zählt.

„Wir hatten einen Start-Ziel-Sieg, einmal wegen der Taktik unserer italienischen Mannschaftsmitglieder, die ihren Gardasee kennen”, verrät Jürgen ein Geheimnis. „Und dann sind wir dank Schwenkkiel und Wasserballast gut mit dem vielen Wind zurechtgekommen”. Andere weniger. Bei bis zu sieben Windstärken gab es mehrere Mastbrüche. Die Raffica, die auch schon einmal die RUND UM gewonnen hatte, ist nach etwa einer Stunde gekentert.

Die Wild Lady mit Jürgen an Bord hat nicht nur die Cento gewonnen, sondern eine Woche zuvor auch die Vorbereitungsregatta, die Gorla.

Stephan Frank

X