LSC wird Bodenseemeister 2015

Einmal mehr hat Veit Hemmeter vom Lindauer Segler-Club die „Lake Constance Battle Vol. 5“ in der Bodensee-Einheitsklasse J70 gewonnen. 25 Boote dieses Typs, der auch in der Bundesliga gesegelt wird, waren beim Konstanzer Yacht-Club am Start – ein Rekordmeldeergebnis für die seit zwei Jahren bestehende „Einheitsklasse“. Zusammen mit Fabian Gielen, Martin Hostenkamp (LSC) und Moritz Rieger (Württembergischer Yacht-Club) segelte Hemmeter eine konstante Serie bei sehr leichten Winden. Auch in der Jahreswertung, der Bodensee-Meisterschaft dieser Klasse, hatte Hemmeter mit dem LSC-Clubschiff „Königin Teresa“ gewonnen.

Nur fünf statt der geplanten 15 Rennen konnte Wettfahrtleiter Christian Rau im Konstanzer Trichter segeln lassen: die spätsommerlich ruhige Wetterlage brachte kaum Wind mit sich. Im ersten Rennen am Samstag kamen gar nur sechs Boote ins Ziel – der Rest wurde nach Überschreiten des Zeitlimits als aufgegeben gewertet.

Das Lindauer Team segelte nur Plätze zwischen eins und vier. „Wir haben uns keinen Ausrutscher geleistet“, so Steuermann Veit Hemmeter. „Das Niveau war sehr hoch“, beschrieb er die Konkurrenz. Allein vier Schiffe waren aus den Bundesligavereinen am Starnberger See gekommen, dazu zwei österreichische, vier Schweizer Teams und eines aus dem Rheinland.

Auf Rang zwei segelte in Konstanz das Team des Bayerischen Yacht-Clubs aus Starnberg mit Philipp Hiebler vor den Düsseldorfern mit Steuermann Pit Finis und Taktiker Karol Jablonski. Auf Platz vier kam das Team des SMCÜ mit Steffen Hessberger auf der „Esprit d’Equipe“. Als Fünfte folgten die Schweizer von Massimo Seriano vor dem WYC-Team mit Yannick Hafner, Marvin Frisch, Anian Schreiber und Johannes Scheffold auf der Led Zeppelin.

Kommendes Wochenende segelt Moritz Rieger wieder im WYC-Boot, mit seinem Zwillingsbruder Max. Diesmal gehörte Moritz zum Team auf dem siegreichen Lindauer Schiff. „Das hat sich spontan so ergeben“, sagte Moritz Rieger, „es ist zwar eine ‚Battle’, aber es steht der Sport und somit das gemeinsame hochkarätige Regattaerlebnis im Fokus.“ Man lerne vom Austausch mehr, „als wenn jeder seine eigene Suppe kocht“.

Schon vor dieser fünften „Battle“ lag das LSC-Boot „Königin Teresa“ in der Meisterschaftswertung in Führung. Gewertet wird das Schiff, nicht der Skipper oder sein Team – auch wenn Veit Hemmeter bei allen Battles steuerte. Auf Rang zwei kam die „Led Zeppelin“ des WYC, die mit wechselnden Crews und Steuerleuten bei den einzelnen Serien antraten. „Der WYC ist nach einer spannenden Saison mit dem Vizetitel bei der Bodenseemeisterschaft auch sehr zufrieden“, heißt es beim Württembergischen Yacht-Club, dem Vorjahres-Bodenseemeister.

Erschienen am 22.9.2015 in der Schwäbischen Zeitung. Mit freundlicher Genehmigung des Autors Volker Göbner.
Foto: Volker Göbner

X