Mehr Renner bei der RUND UM

Wesentlich mehr Katamarane sind in diesem Jahr zur 62. RUND UM gemeldet worden. Mindestens 11 High-Tec-Renner werden am 8. Juni 2012 an den Start gehen. „Das freut

mich“, sagt Andreas Ober, der Vorsitzende des Lindauer Segler-Clubs zu den Meldungen. „Aus Ungarn und aus Italien sind Boote gemeldet, aber auch am Bodensee wurden extra Projekte für die RUND UM aufgelegt“. Zwei Leichtwindschiffe sind neu: Der Tornada-Spitzensegler Veit Hemmeter vom Lindauer Segler-Club hat eine schnelle Ventilo M2 noch schneller gemacht. „Ein ähnliches Projekt wie die Ungarn, die haben eine größere Ventilo M1 genommen, mit einem noch höheren Mast versehen und Ausleger auf Kufen gesetzt. Im Internet gibt es Filme über die One d’or cat, die geht bei einer Windstärke gewaltig ab“, beschreibt Andreas Ober einen der Favoriten. „Wir dürfen aber Ralph Schatz nicht vergessen“, ergänzt Wettfahrtleiter Hubert Henzler. „Seine Black Jack ist im vergangenen Jahr erst ein paar Stunden vor dem Start fertig geworden, jetzt hat er ein Jahr Zeit gehabt zu trainieren – und er ist hochmotiviert“. Bei den Katamaranen gibt es noch einen schwer einzuschätzenden Mitfavoriten. F18-Weltmeister Helge Sach kommt mit einer M32, der Katamaran wird an der Kreuz ohne Genua oder Fock gefahren, so schnell ist das Schiff. „Sein Vorteil ist, er hat im vergangenen Jahr am Gardasee die Centomiglia für Mehrrumpfboote gewonnen. Sein Nachteil ist, er kennt sich am See nicht aus“, ergänzt Andreas Ober. Ebenfalls gemeldet haben bislang zwei Liberas, die Wild Lady von Wolfgang Palm vom Yachtclub Langenargen gehört sicher zu den Schwerwetterfavoriten, und ebenfalls zu den Schwerwetterfavoriten gehört die neue Sonnenkönig, eine neue Farr 400. „Wir dürfen aber nicht nur die vielleicht 30 extrem schnellen Schiffe betrachten“, ergänzt Meldechefin Petra Guinand die Aufzählung. „Die RUND UM ist gleichzeitig eine Langstreckenwettfahrt für Regatta- und Freizeitsegler, welche wir genauso schätzen“. 274 Schiffe wurden bislang gemeldet, „und das hängt jetzt sehr vom Wetter ab, wie viele Segler noch im letzten Moment melden werden. Im Endergebnis werden wir um die 350 Meldungen haben, 2011 waren es 349“. „Im vergangenen Jahr ist das Live-Tracking hervorragend angekommen“, ergänzt Wettfahrtleiter Hubert Henzler die Planung. „Das wird in diesem Jahr ausgebaut, wir haben 50 Tracker für die gesamte schnelle Startgruppe 1, und ausgesuchte Klassen der Startgruppe 2 und 3 werden ebenfalls Tracker aufs Schiff bekommen“. Damit können unter www.lsc.de während der Regatta im Internet die Positionen der Schiffe in Echtzeit verfolgt werden. „Und dann haben wir noch zwei weitere wichtige Punkte“, sagt Andreas Ober. „Das Startschiff wird in diesem Jahr die Hohentwiel sein, der historische Schaufelraddampfer mitten im Starterfeld wird ein prächtiges Bild abgeben“. Und auch die im vergangenen Jahr hervorragend angekommene Seglerparty am Samstagabend im Festzelt wird sicher wieder ein Knüller. Die 62. RUND UM wird am Freitag, 8. Juni 2012 um 19.30 Uhr gestartet, der Kurs geht über 100 Kilometer von Lindau nach Romanshorn, Konstanz, Überlingen und zurück. Mit 350 Schiffen und 2.000 Seglern ist die RUND UM die größte Segelveranstaltung am Bodensee.

Stephan Frank

X