MUSTO Speed-Race 2013

Die Premiere war erfolgreich – Helge Sach mit der „itelligence“ hat das erste RUND UM MUSTO-Speedrace gewonnen. Er brauchte 55 Sekunden für die 500 Meter lange Rennstrecke direkt vor der Hafenmole des Lindauer Segler-Clubs. „Glückwunsch dem Sieger“, gratuliert Andreas Ober, der Vorsitzende des Lindauer Segler-Club dem erfolgreichen Steuermann. „Das war ein tolles Bild für die Zuschauer, wie die großen Katamarane direkt vor der Hafenmole losgezischt sind und zum Greifen nah auf nur einer Kufe unterwegs waren“. Auch Wettfahrtleiter Markus Gielen zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Die Bedingungen waren mit 1-2 Windstärken nicht einfach, der Wind drehte häufig von Süd auf Nord und Nordost – und dann drückte auch noch kurz der West durch. Der Sieger hatte bei seinem schnellsten Lauf sicher auch das Glück, dass gerade in dem Moment eine Böe durchgegangen ist“. Steuermann Helge Sach startet für den Lübecker Yachtclub, sein Katamaran M32 ist eigentlich ein Starkwindboot mit einem extrem kurz geschnittenen Großsegel. Auf der Kreuz fährt der frühere Vizeweltmeister im Tornado bei stärkerem Wind nur mit dem Groß, das bauchige Vorsegel wird in der Regel lediglich bei Vorwindkursen gesetzt. „Ich bin jetzt gespannt, wie sich Helge Sach bei der RUND UM am Freitag schlagen wird, um 19.30 Uhr ist jedenfalls der Start,“ so Andreas Ober. Elf Schiffe nahmen am MUSTO-Speedrace teil. Die meisten waren schnelle Hightech-Katamarane, die für die RUND UM nach Lindau gekommen waren, es starteten aber auch ein Surfer und eine Jolle. Sie konnten ihr Glück Wetter und Wind angepasst so oft versuchen, wie sie wollten. So gab es insgesamt 41 Starts, zum Teil ging es um Sekunden. „Der Zweitplatzierte brauchte 1:04 Minuten, der Dritte 1:14 Minuten und der Vierte 1:18 Minuten“, erklärt Wettfahrtleiter Markus Gielen das enge Endergebnis. Der MUSTO-Siegerscheck über 1.000 Euro wird am Samstagabend bei der Seglerparty nach der RUND UM im Zelt des LSC überreicht.

X