Noch 60 Tage bis zum Event in Lindau

Liebe Mitglieder,

Bis zum Segelbundesliga-Event in Lindau sind es noch genau 60 Tage.
Ist die Rund Um die größte Segelregatta am Bodensee mit hoher regionaler Präsenz und Relevanz, so ist die Austragung der 2. Regatta der Deutschen Segelbundesliga 2017 in Lindau durch unseren LSC die sportlich hochwertigste und an Spannung kaum zu überbietende Segelveranstaltung und wird auch medial die uns bisher bekannten Grenzen sprengen.

Der Event erlaubt es allen unseren Mitgliedern, Freunden und Bekannten, Segelsport auf höchsten Niveau live mitzuerleben. Durch die mediale Begleitung der Wettfahrten wird man direkt ins Regattageschehen involviert und sitzt sozusagen in der ersten Reihe.

Die Durchführung eines solchen Events von den Organisatoren der DSBL übertragen zu bekommen, bestätigt die hohe Wertschätzung, die der LSC in den Seglerkreisen genießt. Es ist jetzt unsere Verpflichtung und auch eine positive Herausforderung dieses Ereignis zu einem unvergesslichen segelsportlichen Höhepunkt für den LSC, Lindau und die Bodenseeregion zu machen.

Das vor einigen Jahren ins Leben gerufene Regattaformat der DSBL hat sich in windeseile in ganz Europa durchgesetzt. Die Gründe hierfür sind nachfolgend beschrieben.

1)
 Es ist ein Wettbewerb der „Segelvereine“ und nicht wie bisher üblich von privat organisierten Seglern und / oder Crews.
 Damit soll und wird nicht nur der Teamgeist auf dem Segelboot selbst, sondern auch das Gemeinschaftsgefühl im gesamten teilnehmenden Club gefördert. Für die veranstaltenden Vereine bietet sich darüber hinaus eine einzigartige Plattform neben dem eigenen Bundesligateam auch den die Gemeinschaft und den Zusammenhalt im Club positiv mit einem spannenden und hochwertigen Event zu fördern.

2)
 Aufbereitung durch die neuen Medien und Presse
Durch die exzellente Übertragung der Wettfahrten im Internet, mit Livebildern und über Trackeranimation, kann jedes Mitglied und alle Segelinteressierte sein Team und die Wettfahrten verfolgen und mitfiebern. Dies ist sonst nur bei den ganz großen Events wie dem Americas Cup, Olympischen Spielen und einigen wenigen anderen Regatten möglich.

3) 
Das Format mit 6 Bundesliga-Events d.h. jeder segelt gegen jeden:
Jede Mannschaft segelt im Laufe der Saison wiederholt gegen jedes andere Team. Glück und Zufall, bedingt durch die äußeren Bedingungen spielen eine erheblich kleinere Rolle als sonst oft der Fall bei Regatten mit nur 3-4 Wettfahrten. Die Ergebnisse der einzelnen Events werden im Laufe der Saison fortgeschrieben. Die besten 4 Teams nehmen an der Champions League auf europäischer Ebene teil.
Wie in den vergangenen Jahren und insbesondere in der Saison 2016, in welcher das LSC Bundesligateam um Veit Hemmeter eine mehr als überzeugende Rückkehr in die erste Segelbundesliga erreichen konnte und damit den LSC überregional hervorragend vertreten hat, verspricht das Regattaformat viel Spannung bis zum Schluss und ist eine Herausforderung für jeden Teilnehmer.
Siehe hierzu die Ergebnisse auf der Homepage http://segelbundesliga.de/notice-board/

4) 
Die Möglichkeit zur Weitergabe der Segelexpertise innerhalb des Clubs:
Das Segelbundesligateam eines Clubs kann von Veranstaltung zu Veranstaltung unterschiedlich zusammengesetzt werden, was hervorragend die Integration junger Segler mit „alten Hasen“ ermöglicht.  Damit können die jungen Segler die für einen Erfolg notwendigen taktischen Elemente des Wettsegelns erlernen und üben.

5) Förderung der modernen Boots- und Manöverbeherrschung sowie der Teamarbeit:
Kurze Kurse mit Zielzeiten einer Wettfahrt von 12 Minuten, in denen alle erdenklichen Segelmanöver vorkommen, erfordern auf dem Bootstyp der J/70 (Jolle mit Kiel) eine Bootsbeherrschung, wie sie sonst kaum vorkommt. Die Aufgaben des Teams greifen wie Zahnräder ineinander und wenn ein Einzelner nicht funktioniert, wird das Boot aufgrund der hohen Leistungsdichte in der DSBL keinen der vorderen Plätze belegen. Es ist also die beste Möglichkeit Bootshandling zu erlernen und vor allem zu üben. Junge Segler, sofern sie denn in das Team eingebunden werden, genießen damit die bestmögliche Ausbildung zum Regattieren.

6) 
Nationale Anerkennung, sowohl der seglerischen sowie der organisatorischen Leistung eines Clubs bei der Ausführung der Events:
Nicht nur die segelnden Teams, sondern auch die ausführenden Clubs erfahren eine hohes Maß an Wertschätzung innerhalb der Seglergemeinde bei Durchführung der Wettkämpfe.
Die Übertragung des Events durch die DSBL, die damit einhergehende mediale Aufmerksamkeit , fördern einerseits die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen und andererseits das gegenseitige Ansehen der teilnehmenden Mitgliedsvereine sowie die Anerkennung innerhalb des Deutschen Segler-Verbandes im Innen- wie im Außenverhältnis.

7) 
Ein solcher Event mit dieser Medienpräsenz bietet auch lokalen und regionalen Sponsoren die Möglichkeit, sich zu präsentieren und zu erkennen, dass der Segelsport ein ausgezeichnetes Instrument für die Identifikation eines Unternehmens mit Werten des Mannschaftsports und des Teamgeistes ist.
Zu einem späteren Zeitpunkt besteht die berechtigte Hoffnung diese Unternehmen auch als Unterstützer anderer Veranstaltungen des LSC, wie RUND UM oder Meisterschaften einer Bootsklasse zu werben.

Es gibt noch viele weitere Gründe die Segelbundesliga als Verein zu unterstützen. In der nächsten Info werden wir weiter darüber berichten.

Zum Schluss ein Passus unserer Satzung:

2.6 Weckung des Interesses für den Segelsport in der Öffentlichkeit, vor allem bei Jugendlichen.

Die Unterstützung der Deutschen Segelbundesliga eignet sich in hohem Maße diesem Punkt der Satzung gerecht zu werden. Nicht nur die Segler selbst sind ein Team, auch wir im LSC müssen demselben Gedanken folgen. Als Team sind wir stark und werden dieses Event, wie auch die anderen Großereignisse im LSC, erfolgreich stemmen. Also helfen Sie mit und begleiten uns bei diesem Event aktiv oder unterstützen Sie als Zuschauer

Ihr LSC-Bundesligateam.

Mufti Kling, 26.03.2017
Kommunikation Deutsche Bundesliga Event in Lindau

Deutsche Segel-Bundesliga Info 2
X