RUND UM wird flautensicher

Der Lindauer Segler-Club reagiert auf die beiden windarmen Wettfahrten der RUND UM 2009 und 2010. Das Zeitlimit der Regatta wird um 90 Minuten nach hinten auf 21.00 Uhr verlegt.

Damit haben alle Segler auch bei schwachem Wind eine größere Chance, ins Ziel zu kommen. Auch wird die Regattaleitung im Zweifelsfall die Bahn eher abkürzen, sollte der Wind wieder extrem schwach ausfallen.

„Die Startgruppe 3 (Kleines Blaues Band) kann schon in Romanshorn zurück nach Lindau geschickt werden, die Startgruppe 2 (das Hauptfeld) in Konstanz,” erläutert Andreas Ober, der 1. Vorsitzende des Lindauer Segler-Clubs die Änderungen. „Und für die Startgruppe 1 (High-Tech-Klasse) gibt es ebenfalls die Möglichkeit der Bahnabkürzung am Eichhorn” ergänzt Wettfahrtleiter Hubert Henzler die Planung.

Sollte die Bahnabkürzung nicht mehr möglich sein, weil zum Beispiel der Wind erst später total einschläft, kann ab diesem Jahr das Ziel auch an die Bahnmarken verlegt werden.

„Das haben wir geändert, dem Lindauer Segler-Club ist es wichtig, allen Schiffen den Zieldurchgang zu ermöglichen. Wir wollen nicht immer nach den High-Tech-Rennern schauen. Uns sind die anderen 350 Schiffe konventioneller Bauart ebenfalls wichtig. Die kämpfen genauso hart um den Sieg, sind aber von ihrer Bauart her ein klein wenig langsamer, deshalb wollen wir bei Flaute ihnen mit dem Ziel entgegenkommen”, so Andreas Ober.

„Die Startgruppe 3 kann in Konstanz gezeitet werden, die Gruppe 2 in Konstanz oder Überlingen”, so Henzler. „Aufgrund des gewaltigen Geschwindigkeitspotentials der Katamarane, Liberas und Racer dürfte die schnelle Startgruppe 1 die Regatta aber unter allen Windbedingungen beenden können, so die Erfahrungen der vergangenen Jahre. Drei Ziele, (Lindau, Konstanz, Überlingen) erfordern allerdings einen erheblichen personellen und logistischen Aufwand.”

Auch an Land ist in diesem Jahr mehr geplant: das Live-Tracking auf der großen Videoleinwand im LSC-Zelt wird am Freitagabend ausgebaut. Zu den Erläuterungen des Regatta-Verlaufs gibt es zusätzliche Kurzvideos und Fotos von der Regatta. Das Zelt wird deshalb besonders interessant für Besucher, die sich für den sportlichen Teil der RUND UM interessieren. Auch in diesem Jahr bekommen wieder 50 Schiffe der Startgruppe 1 einen GPS-Tracker, der den Standort an die Regattaleitung sendet. Die Positionsdaten werden im Internet nachverfolgbar sein.

Zusätzlich wird der LSC am Samstagabend eine Seglerparty im LSC-Zelt veranstalten. Der Hauptsponsor, die Messe boot Düsseldorf wird dazu Freibier ausgeben.

„Nachdem in diesem Jahr der Bodensee-Seglerverband 100 Jahre besteht – und auch unsere Clubyacht Bayern II 100 Jahre alt wird, lädt der LSC alle Schiffe ein, die 100 Jahre und älter sind, kostenlos bei der 61. RUND UM an den Start zu gehen”, so Andreas Ober. „Und außerdem werden wir den Hafen in diesem Jahr für die anreisenden Gastsegler am Freitagnachmittag größtenteils räumen, damit alle ihren Platz finden.”

Die RUND UM ist die größte Regatta am Bodensee, der Massenstart vor Lindau mit rund 400 Schiffen ist immer wieder ein Erlebnis für jeden Skipper, und die Fahrt durch die Nacht eine Bewährungsprobe.

Start ist am Freitag, den 17. Juni 2011 um 19.30 Uhr vor Lindau

Weitere Informationen im Regattateil auf lsc.de.

Andreas Ober, 1. Vorsitzender Lindauer Segler-Club

Hubert Henzler, Wettfahrtleiter RUND UM

Stephan Frank, Presse LSC

 

X