Viel Wind oder Flaute

Die Serie der Mittwochsregatten in der Bregenzer Bucht war in diesem Jahr von Extremen gezeichnet. Entweder es hatte sehr viel Wind am Mittwochabend – oder gar keinen. „Das war schon komisch,“ meinte Organisator Oliver Böhler vom YCB bei der Siegerehrung im gastgebenden Lindauer Segler-Club. „So etwas dazwischen, mal eine Mittwochsregatta mit etwas weniger Wind, hatten wir nicht.“

Dementsprechend gab es in den Vielwindwettfahrten auch häufigere Schäden und Zusammenstöße. „Die Mittwochsregatta ist zum üben, zum trainieren da. Und manche Crews waren bei dem vielen Wind leicht überfordert,“ so Böhler.

In der Klasse eins siegte nach Yardstick Stefan Rausch vom Lindauer Segler-Club mit seiner 1D35, vor Thomas Ziegler mit der Dynamic 35, in der Klasse zwei gewann Florian Sporer vom Lochauer Yachtclub auf einer Luffe 37. In der Klasse drei war der für den Yacht Club Bregenz startende Niederländer Veraar Jeroen mit der Shark 24 erfolgreich. Dritter wurde Max Kohlhund vom LSC. Und bei den Sportbooten gewann Julius Trippolt vom YCB auf einer Esse 850 vor Matthias Biermann vom LSC mit einer J70.

Zwölf Wettfahrten waren insgesamt ausgeschrieben – sechs konnten nach Yardstick gewertet werden. Insgesamt wurden 56 Boote gewertet.

Die Serie der Mittwochsregatten beginnt Anfang Mai und schließt Ende Juli mit der Siegerehrung ab. Sie wird gemeinschaftlich organisiert von den Vereinen Lindauer Segler-Club, Lochauer Yachtclub, Bregenzer Segel-Club, Yacht Club Bregenz, Yachtclub Hard und dem Yacht-Club Rheindelta.

 

Die Ergebnisliste findet sich unter: http://www.midweek.de/2017ErgebnisMidweek.pdf

Die Sieger der Midweek 2017: Florian Sporer, Jeroen Veraar, Julius Trippolt, Stefan Rausch. Foto: Heine

X