Update zur e-Segelbundesliga

Den vierten Spieltag hat Alex Kickl im ersten Rennen mit einem sagenhaften 1. Platz eröffnet, die weiteren Ränge in den gewerteten Läufen lauteten 8, 5 und 6. Den vierten Spieltag beendete der LSC auf Platz 16. In der Gesamtwertung liegt der Lindauer Segler-Club damit auf Platz 53. Insgesamt sind sieben Spieltage und das Finale ausgeschrieben.

20. April 2020: LSC in der e-Segelbundesliga

Der Lindauer Segler-Club startet in der neuen e-Sailing Bundesliga. “Wir wollten auch während der Corona-Sperren segeln,” so Felix Kling, der die e-Segler in einer Whattsapp-Gruppe zusammenhält. “Die ersten beiden Rennen ist Jojo Hostenkamp für uns gestartet, er hat den LSC auch angemeldet.” In der Praxis sieht das so aus, dass sich die Gruppe mittlerweile Mittwochs am Computer zum Probesegeln und für Testrennen trifft. Der Sieger startet dann jeweils am Freitag für den Verein. “Aber als Einzelkämpfer hast du keine Chance,” fasst Kling die Erfahrung des ersten Laufs zusammen. “Jojo wird jetzt während des Rennens von mir und Alex Kickl unterstützt. Wir sagen ihm live per Telefon den Stand des Rennens, die Aktionen der Gegner und die Winddreher an. Dann kann er sich drauf konzentrieren, mit der Maus das Schiff im Computerprogramm möglichst schnell zu machen.”

Der Vorsitzende des Lindauer Segler-Clubs, Karl-Christian Bay, sponsort über seine Firma die e-Sailing Bundesliga: „Der Sport hat gerade in Zeiten wie diesen eine wichtige Aufgabe und kann einen erheblichen Beitrag dazu leisten, die derzeitigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens einigermaßen erträglich zu machen. Der Ansatz, die Segel-Bundesliga virtuell am Bildschirm zu starten, ist richtungsweisend und kann eine Blaupause auch für andere Sportarten darstellen.”

Nach zwei Spieltagen liegt der LSC auf Rang 66. Gesegelt wird immer Freitag um 17.30 Uhr, das Finale ist für den 5. Juni 2020 geplant.

Wer an der e-Sailing Bundesliga mitmachen will, Kontakt über Lukas Hummler oder Jojo Hostenkamp.

Hier geht es zur e-Sailing Bundesliga.

X