PERI Cup 2022

Ein rundum gelungenes Regatta-Wochenende!

“Ich bin sehr, sehr zufrieden!” mit diesen Worten sank Regattaleiter Stephan Frank am letzten Sonntagabend, erschöpft aber glücklich auf die Bank am Bayern-Tisch.
Nach seinen Erzählungen kann er das auch mit sich und seiner Mannschaft sein – alle haben einen tollen Job gemacht! Und das bei nicht optimalen Bedingungen. Es fing am Samstagmorgen mit stark drehenden Winden, aus allen Richtungen an. Man entschied sich in die Bregenzerbucht, Richtung Hard zu fahren und dort den ersten Start, um 12:00 Uhr, Südwind mit 2 – 3 Beaufort durchzuführen. Nach der ersten geglückten Wettfahrt ging das Windspiel weiter, dieses Mal weiter im Westen, in der Hoffnung auf einen stabilen West, der aber leider nicht kam – nach weiteren zwei Stunden Warten, einer Gewitterfront, kompletter Flaute, Regenschauer und Sonne im Wechsel, konnten dann doch noch zwei weitere Wettfahrten an diesem Tag gefahren und gewertet werden. Am Samstagabend fand dann die legendäre PERI-Party statt, zum ersten Mal in einer anderen Location, nämlich in der EIL.GUT.Halle – traditionell mit einem Bayerischen-Buffet, dass den fast 100 Teilnehmern sehr gut geschmeckt hat und für eine tolle Stimmung sorgte. Am Sonntag wurde dann um fünf Minuten nach 10:00 Uhr gestartet – leider in einem (fast) kollektiven Fehlstart – es gab 6 Frühstarter, von denen sich nur einer durch einen Kringel entlastete, die anderen erhielten leider ein OCS. Aber auch diese Wettfahrt konnte Schlußendlich gewertet werden, so dass es insgesammt vier Wertungswettfahrten gab.
Von den gemeldeten 17 Schiffen waren an diesem Wochenende 16 Schärenkreuzer am Start. Die Reihenfolge der ersten drei Platzierungen:
1. Platz:  ACRISSA mit Steuermann Thomas Münzer,
2. Platz:  KIALOA mit Steuermann Rolf Steuer,
3. Platz:  ELISABETH 2 mit Steuermann Kurt Huppenkothen.

Alle Ergebnisse findet ihr unter:
https://www.manage2sail.com/de-DE/event/05176053-859c-48b6-92b6-f65fd01fa817#!/

Herzlichen Dank für die tollen Bilder an Brigitte Heine, Stephan Frank und Michael Neumann!
Text: Rolf Schlett








X