8 Hartgesottene beim Ansegeln

Acht Schiffe sind beim Ansegeln in die Saison 2019 gestartet. “Die Wettervorhersage ist sicherlich nicht optimal,” so der Vorsitzende Karl-Christian Bay bei der Begrüßung der Teilnehmer. “Aber segelbar ist das schon.”

Das Feld nach dem Start. Foto Heine

Vor dem Start um 12.00 Uhr gab es noch ein Weißwurstfrühstück im Club, der Kurs führte um den Schachener Berg hinüber zur Hafeneinfahrt nach Hard und zurück nach Lindau. Die für 15.00 Uhr angekündigte Regenfront überraschte die Teilnehmer bereits zwei Stunden früher auf der Bahn. Fünf Beaufort Wind schoben das Regattafeld dicht zusammen, innerhalb von gut fünf Minuten kamen alle Teilnehmer ins Ziel.

Die ‘Elfe II’ kurz vor den 5 Windstärken. Foto Heine

Sieger des anderthalbstündigen Ansegelns wurde Max Kohlhund, der auf der “Allwind IV” mehrere Neumitglieder als Mannschaft verpflichtet hatte, vor Alexander Mrugowski auf der J70 “Anthof” und Andreas Lochbrunner auf der “Elfe II”. Vierter wurde Andreas Mittelstädt mit der “Obadjah”, vor Hanspeter Duwe auf der “Leezefix”. Sechster wurde Paul Nitsche mit einer Dehler38, siebter Siggi Ellmann mit einer Bavaria 35match.

Ansegeln 2019. Foto Heine

Das Ansegeln klang abends im Clubhaus mit der Siegerehrung aus, den DJ Bernie hatte Susi Käser zur Unterhaltung der Clubmitglieder verpflichtet. “Ich wünsche jetzt allen Teilnehmer immer die berühmte Handbreit Wasser unterm Kiel, sowie Mast- und Schotbruch.”

Almut Störr und Brigitte Heine auf dem Bim. Foto Frank

X