Start der neuen Wirtin in Stufen

Am 6. März wird es zum Clubabend Getränke und einige Kleinigkeiten zu essen geben. Genauso wird es auch nach der Jahreshauptversammlung am 13. März sein. Die große Eröffnung hat die neue Wirtin Carmen Romero auf den 14. März verschieben müssen. Die Lieferanten liefern nicht so, wie sie liefern sollten. “Das ist mir unangenehm,” erklärte Romero, “aber ich möchte den Mitgliedern von Anfang an eine gute Karte bieten.”

Sie hatte 18 Jahre lang das ‘Carbonero’ in Osnabrück betrieben. “Ich freue mich auf den Club. Jetzt möchte ich hier meine Tapas-Gerichte am Bodensee präsentieren,” so Romero. “Es soll nicht nur Tapas geben, wir bieten auch einen Wurstsalat an. Besonders stolz bin ich aber auf die Iberische Karte, mit Schweinebäckchen oder Koteletts. Die stammen von Tieren, die nur mit Eicheln gefüttert wurden.”

Im Clubhaus stehen jetzt Zitronen- und Olivenbäume zur Dekoration. “Das ist ein Symbol unserer Küche. Wir nehmen kein Fett, sondern nur Olivenöl – und Zitronen sorgen für die Frische.” Carmen Romero zur Seite steht ihr Koch Juan Ortiz. “Das ist ein Meister. Die Vereinigung der Gastwirte Andalusiens hat ihn mit seinem Champignonnest 2012 zum besten Tapaskoch von ganz Andalusien gewählt.”

Carmen Romero und Juan Ortiz. Foto Frank

Ein fünfköpfiges Gremium hatte Ende 2019 unter mehreren Bewerbern Carmen Romero als neue Wirtin ausgesucht. “Wir freuen uns, dass die LSC-Gaststätte im Frühjahr wieder geöffnet ist,” so Karl-Christian Bay als Vorsitzender des Lindauer Segler-Clubs. “Die Speisekarte verspricht, hochinteressant zu werden. Der LSC wünscht Carmen Romero alles Gute für die nächsten Jahre im Verein und bedankt sich bei Stoffels für die Arbeit in der Vergangenheit.”

X