Pressebericht: Nachlese zur 71. RUND UM

„Das wird wieder eine zähe Sache!“ so äußerte sich einer der Segler am Freitagnachmittag, als er seine Startnummer abholte und – er sollte Recht behalten!

Alles in allem blicken wir in diesem Jahr auf eine unspektakuläre und ruhig verlaufene RUND UM zurück. Leider wieder mit viel zu wenig Wind, ganz besonders nach dem Start und am Samstag.
Auf Grund der sehr detaillierten und wie in jedem Jahr, wieder sehr professionellen Wetter- und Windvorhersagen von Frank Bantle, hatte die Wettfahrtleitung, schon am Nachmittag die Entscheidung getroffen, die Regattabahnen für die Startgruppe zwei und drei zu verkürzen. So dass nur die Katamarane der Startgruppe eins die volle Distanz bis nach Überlingen segeln mussten. Durch diese Entscheidung blieb vielen Mannschaften das „Sonnenbraten“ am Samstag erspart. Es konnten von 238 gestarteten, 138 Mannschaften im Ziel gewertet werden.

Der Sieger – kommt wie nicht anders zu erwarten war – aus dem Lager der Katamarane – die SKINFIT von und mit Fritz Tippolt brauchte allerdings über 14 Stunden und erreichte die Ziellinie erst am Samstagmorgen um 9:33 Uhr. Daran sieht man, wie schlecht die Windverhältnisse auf der Strecke waren – in den letzten Jahren kam der Sieger ungefähr nach fünf, sechs Stunden zurück. Die Startgruppe zwei, auf der verkürzten Bahn, gewann wieder einmal die „White Lady“ von Wolfgang Palm, er war nach 10 Stunden und 30 Minuten, also am Samstag um 10:30 Uhr zurück. Das kleine Blaue Band gewann die „Erotica“ von Martin Schneider, vom Yachtclub Wetterwinkel in Fussach, nach 10 Stunden und 29 Minuten. Es gab drei Proteste, von denen einer von der Jury abgewiesen wurde, einer war ungültig und der dritte führte zur Disqualifikation des Katamarans  „Sonnenkönig“ auf Grund eines Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften.

„Was uns sehr gefreut hat, war die dann doch noch große Zahl der Teilnehmer und damit der Teilnehmer!“ – so Wettfahrtleiter Achim Holz nach der Regatta.  Auf den 260 Booten waren knapp 2.000 Seglerinnen und Segler gemeldet, was in der heutigen Zeit und ganz besonders in Anbetracht der stark zurückgehenden Teilnehmerfelder bei anderen Regatten – ein sehr gutes Ergebnis! Zeigt es doch das die Attraktivität und Anziehungskraft der „alten Dame“ RUND UM auch nach 71 Jahren noch nicht viel eingebüßt hat.

Der LSC und insbesondere die Wettfahrtleitung, bedanken sich bei den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, der internationalen Jury und ganz besonders bei den Partnern und Sponsoren – ohne die eine Regatta in dieser Größenordnung gar nicht durchführbar wäre!

Abschließend noch ein Zitat von Helge Sach „NTT DATA“: „Wir freuen uns jedes Jahr auf die RUND UM am Bodensee – eine tolle Regatta, mit einem herausragenden Katamaran-Starterfeld! Wir sind im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei!“

Wir wünschen allen Seglerinnen und Seglern noch eine tolle Segel-Saison!
Wir freuen uns heute schon auf die 72. RUND UM im nächsten Jahr!

-> Bitte schaut euch auch die tollen Regattabilder auf der RUND UM-Seite unter  
    Impressionen an!

X