Vier Wettfahrten am Samstag, keine am Sonntag

Mit 20 Booten startete ein ungewöhnlich großes Feld am Wochenende beim Peri Cup im Lindauer Segler-Club. „Vier Wettfahrten konnte ich am Samstag in gut vier Stunden fahren,“ fasst Wettfahrtleiter Roland Tröster den ersten Tag zusammen. „Nur einmal musste ich die Black Flag ziehen, um Frühstarter zu disziplinieren. Das hat auch einigermassen funktioniert. Dafür ging am Sonntag beim besten Willen nichts mehr, es hatte keinen Wind.“

Am besten fuhr bei ein bis zwei Windstärken Schönwetterwest Kurt Huppenkothen vom Bregenzer Segel-Club, zwei Punkte vor Christian Schwörer vom Lindauer Segler-Club. Rolf Steuer vom Yacht-Club Radolfzell wurde mit bereits 14 Punkten Abstand Dritter.

Steuermann Kurt Huppenkotten mit dem Peri Cup. Rechts Heinz Wagner-Wehrborn. Foto Heine

Die Ergebnisse